Ein Hund hilft dir beim Freunde finden – soviel wissen wir schon – heute klären wir, wie viel kostet ein Hund im Monat? Denn klar ist, wer sich einen Hund anschafft, muss neben dem Kaufpreis noch eine ganze Reihe weiterer Kosten tragen. In diesem Artikel möchte ich dir deshalb einen Überblick geben, damit du weißt, was auf dich zukommt.




Hundehaltung: Was kostet ein Hund im Monat?

Alle Haustiere kosten Geld, je größer das Tier, desto höher sind die Kosten. Während ein Meerschweinchen oder Hamster mit rund 20 Euro im Monat bezahlt ist, fallen bei einem Hund ganz andere Summen an. Du musst mit regelmäßigen Ausgaben für Hundefutter, Hundesteuer und Hundehaftpflicht rechnen. Hinzu kommen Kosten für unregelmäßige Dinge wie Tierpension – etwa wenn du ohne Hund verreisen möchtest – oder Tierarztbesuche bei Hundekrankheiten.

Folgende Kosten möchten wir dir in diesem Artikel näher aufschlüsseln:

  • Grundausrüstung

    Was kostet ein Hund im Monat

    Was kostet ein Hund im Monat?

  • Spielsachen
  • Hundefutter
  • Tierarztkosten
  • Hundesteuer
  • Hundehaftpflicht
  • Hundesitter (evtl.)
  • Hundeschule
  • Tierpension
  • Eigene Anschaffungen

 

Bevor du deine Idee, Freunde finden über den Hund, gleich wieder über Board wirfst, eine Entwarnung: die meisten Kosten fallen nur selten an und oft gibt es auch günstige Alternativen. Was kostet ein Hund im Monat – die Stiftung Warentest ist der Frage nachgegangen und hat Hundekosten von durchschnittlich rund 500,- im Jahr ermittelt.

Hunde werden unterschiedlich alt. Je nach Rasse kannst du deshalb mit Ausgaben zwischen 4000 und 9000 Euro rechnen. Gemessen an der Freude, die dir dein Hund bringt, den neuen Kontakten und der Lebensfreude ist das sicher gut investiert.

Hundehaltung – die Kosten für einen Hund

Beginnen wir mit den Einmalkosten. Du kannst einen Hund aus dem Tierheim nehmen (günstig), einen Mischling von Privat kaufen (teurer) oder einen Rassehund beim Züchter kaufen (am teuersten). Die drei Varianten schwanken noch je nach Rasse und Alter des Hundes.

Was kostet ein Hund aus dem Tierheim?

Die Tierheime haben regional unterschiedliche Preismodelle. In Bayern kostet ein männlicher Hund (Rüde) aus dem Tierheim ca. 150 € und ein Hündin ca. 200 €. Die Tierheime haben Ausgaben für Futter, Medikamente, Tierarzt und geben deshalb diese Kosten zum Teil an die neuen Hundehalter weiter. Der Vorteil ist, dass du ein gesundes Tier erhältst und dieses bereits geimpft ist. In manchen Regionen kosten die Hunde aus dem Tierheim fast nichts, weil die Tierheime froh sind wenn sie Tiere vermitteln können und wieder Platz für neue Hunde haben. Deshalb einfach mal vorbei schauen.

Was kostet ein Hund vom Züchter?

Ich habe lange recherchiert aber es ist wirklich schwer, hier eine pauschale Aussage zu treffen. Es gibt Modehunde und Modezüchtungen, diese sind extrem teuer. Etablierte Rassen, wie Schäferhund, Golden Redriver, Labrador sind sehr beliebt. Hier schwankt der Preis je nach Stammbaum und Wurf. Die Preisspanne liegt bei 1000 Euro bis 3000 Euro für einen Hund vom Züchter.

Grundausrüstung Hund – was brauche ich?

Ein Hund ist mit wenig zufrieden. Dennoch brauchst du eine gewisse Grundausrüstung für deinen Hund. Hierzu gehören

Bei allem Hundezubehör gibt es sehr günstige Artikel zu kaufen aber auch teuere Premium Produkte. Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir. Hundeleine und Halsband sollten schon vernünftig und von guter Qualität sein. Beim Hundebett kannst du eine alte Matratze nehmen oder eine Decke. Lappen und Tücher brauchst du, um deinen Hund nach dem Spaziergang abzutrocknen und die Pfoten zu reinigen.Hundematte fürs Auto Auch hier kannst du z.B. ein altes T-Shirt nehmen. Die Grundausrüstung Hund schwankt preislich also sehr stark, es gibt bei allem günstige Alternativen.

Wenn du mit deinem Hund Auto fahren möchtest, brauchst du eine Hundehalterung fürs Auto, sowie eine Hundematte, weil der Hund nach Spaziergängen oft noch feucht ist. Die Hundehalterung schützt deinen Hund, die Hundematte schützt dein Auto.

Was kostet Hundefutter im Monat?

Hundefutter ist der wohl größte Block an Ausgaben. Dein Hund hat jeden Tag Hunger – wie du – und braucht täglich mindestens zwei Mahlzeiten. Die Frage, was kostet Hundefutter im Monat, lässt sich schwer beantworten, weil es immer darauf ankommt, welche Hunderasse du hast. Ein kleiner Hund braucht weniger Futter als ein Großer. Gleichzeitig kommt es darauf an, ob du teures Futter geben möchtest oder das Billigste kaufst. Ganz grob kalkuliert liegen die Futterkosten für einen Hund bei 12 – 90 Euro im Monat.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du beim Hundefutter Geld sparen kannst. Hierzu erscheint bald ein separater Artikel. Wichtig ist, dass du das Futter mischst, wenn du von einer Sorte auf eine andere wechselst. Kaufe deshalb unterschiedliches Futter von verschiedenen Herstellern und füttere kontinuierlich. Versuche, durch die Mischung, deinen Hund langsam an neue Sorten zu gewöhnen. Dein Hund wird es dir danken und dir gibt es die Möglichkeit, teueres und günstiges Futter zu verwenden. -> Thema Hundefutter

Hundehaltung – Tierarztkosten

Dein Hund muss jährlich geimpft werden. Wurmkuren gehören ebenfalls dazu. Beides ist Standard und entsprechend günstig. Rechne mit ca. 30 – 50 Euro im Jahr für Tierarztkosten beim Hund. Teuer wird es beim Tierarzt nur, wenn spezielle Behandlungen oder gar eine Hundeoperation ansteht.
Eine teuere Operation fällt zum Beispiel an, wenn du mit deinem Hund Rolltreppe fährst und sich die Krallen in den Stufen verhaken. Ein solcher Unfall ist sehr schmerzhaft und teuer. Besser ist es deshalb, das Risiko zu umgehen, indem du sportlich die Treppe wählst oder Aufzug fährst. Es gibt eine ganze Reihe von Tricks, wie du deinen Hund gesund hältst und nebenbei Tierarztkosten sparst. Hierzu veröffentlichen wir demnächst ebenfalls einen Artikel.

Wie hoch ist die Hundesteuer im Monat?

Die Hundesteuer wird von deiner Kommune erhoben. Je nach Wohnort schwankt auch die Hundesteuer sehr stark. Manche Gemeinden verlangen nur 2,50 Euro im Monat, andere bis zu 15 Euro. Hierbei kommt es auch auf die Größe des Hundes an. Spezielle Hunderassen, welche unter die Kampfhunderegelung fallen, sind sowohl in der Hundesteuer als auch Hundehaftpflicht extrem teuer.

Wie hoch ist die Hundehaftpflicht im Monat?

Nächster Punkt in der Aufstellung ist die Hundehaftpflichtversicherung. Wie bei allen Versicherungen gibt es auch hier große Unterschiede sowohl in den Haftungssummen als auch in den Nebenleistungen. Mit etwa 3 – 5 Euro im Monat ist die Hundehaftpflicht aber bezahlt und eine Anschaffung, die definitiv Sinn macht. -> Hund versichern

Wieviel kostet die Hundeschule?

Die Kosten der Hundeschule sind natürlich abhängig vom Aufwand, beginnen bei 200 Euro und kennen nach oben keine Grenze. Eine Alternative stellen Hundevereine dar. Gegen einen Jahresbeitrag kannst du verschiedene Veranstaltungen besuchen und gemeinsam mit anderen Hundehaltern lernen. Es bilden sich Hundefreundschaften und Freundschaften unter den Hundehaltern. Eine Hundeschule ist gerade für Anfänger auf jeden Fall zu empfehlen.

Die Frage, was kostet ein Hund im Monat, hängt also maßgeblich auch davon ab, ob du Hundeschule und Co besuchst oder Thema Hundeerziehung selbst in die Hand nimmst. Wir haben dir hierzu einen Artikel geschrieben, der dir zum Einstieg ein paar Tipps zu Agility beim Hund gibt.

Hundebetreuung Kosten

Wenn du verreist und dein Hund nicht mit darf oder nicht mit soll, dann kannst du ihn bei Hundefreunden abgeben – wir machen das seit Jahren so. Wir betreuen die Hunde jeweils gegenseitig. Wenn dir diese Kontakte noch fehlen, dann kommt eine Tierpension oder das Tierheim in Frage. Für kurzfristige Betreuung brauchst du einen Hundesitter – oder gute Nachbarn. Hundebetreuung im Urlaub kostet dich je nach Unterkunft ca. 10 – 40 Euro pro Tag, zuzüglich Futter. -> Urlaub mit Hund

Wenn du nur stundenweise einen Hundesitter benötigst, kannst du – wie beim Babysitting – mit ca. 10 – 20 Euro pro Stunde rechnen. Wichtig ist hierbei, dass du einen Menschen wählst, den der Hund mag und dem du voll vertraust.




Wie viel kostet ein Hund im Monat

Ok, zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Kosten sehr stark schwanken. Ein Hund ist für fast jeden Geldbeutel erschwinglich, die Kosten schwanken jedoch abhängig von Größe, Rasse und Alter:

  • Futter 12 – 90 Euro
  • Tierarzt 2,50 – 6 Euro
  • Hundesteuer 2,50 – 15 Euro
  • Versicherung 3 – 5 Euro

Gesamtkosten Hund pro Monat: 30 – 120 Euro

Hinzu kommen einmalige Kosten bzw. unregelmäßige Kosten die nur selten anfallen:

  • Anschaffungskosten: 100 – 2000 Euro
  • Grundausstattung: 60 – 240 Euro
  • Tiersitter, Tierpension, Hundeschule: 0 – 600 Euro