Freunde finden mit Hund – wie geht das? Nun, mit einem Hund bist du niemals alleine. Für viele Menschen ist der Hund der Dreh- und Angelpunkt im Leben. Hunde sind sehr soziale Tiere und das wissen wir als Hundehalter sehr zu schätzen.




Gerade im Alter ist es manchmal schwierig, soziale Kontakte zu knüpfen. Die Kinder sind aus dem Haus, die klassischen Kontaktpunkte “Kindergarten” oder “Schule” damit nicht mehr gegeben. Viele Menschen ab 40 fühlen sich deshalb einsam und allein.

Mit einem Hund lässt sich die Situation sehr schnell ändern. Ein Hund ist die Brücke zwischen zwei Menschen. Hunde verbinden also über alle Altersgrenzen und sozialen Schichten hinweg. Mit einem Hund ist es ganz einfach, neue Kontakte zu knüpfen. Wie genau das geht, erfährst du zum Beispiel hier: Freunde finden mit Hund

Freunde finden mit Hund

Im wesentlichen geht es darum, den Hund als Gemeinsamkeit zu betrachten. Gemeinsamkeiten sind wichtig, weil sie die Basis für Gespräche darstellen. Während du früher andere Eltern beim Elternsprechtag der Kinder getroffen hast, kannst du heute andere Hundebesitzer im Wartezimmer beim Tierarzt finden. neue Freunde finden mit Hund ist deshalb wirklich einfach, auf jeden Fall einfacher als mit einer Katze oder einem anderen Haustier.

Hier nochmal der Link zum Artikel. Er ist erschienen unter dem Titel Freunde finden im Alter und geht auf die sozialen Aspekte des Hundes sehr gut ein.