Es ist wichtig, dem Hund gute Manieren beizubringen. Wer will schon einen Hund, der zerrt wie ein Ochse, nach Lust und Laune ausreist oder das ganze Viertel mit seinem Gekläffe nervt? Gute Manieren sind also wichtig aber wie bringt man sie dem Vierbeiner am besten bei?

Leben mit Hund

Der Hund ist heute Teil der Familie. Er lebt, wohnt und begleitet uns bei allen Aktionen. Er soll mit zu Freunden, soll beim Familienfest brav sein und sich im Hotel und Restaurant gut benehmen. Wenn das Zusammenleben gut funktionieren soll, sind also bestimmte Regeln notwendig. Wichtig ist hierbei, dass wir uns selbst auch dieser Regeln bewusst sein müssen und die Einhaltung konsequent durchziehen. Nur wenn wir konstant handeln und in den selben Situationen dem Hund gegenüber gleich reagieren, wird die Regel für den Hund als solche verständlich und akzeptiert.

Hund erziehen Hund Tricks beibringenDie 10 wichtigsten Regeln für den Hund

  1. Auch wenn ich der beste Hund bin – mein Herrchen ist noch viel besser, deshalb ordne ich mich unter.
  2. Ich spiele gerne mit Kindern, das macht mir Spaß. Ich kenne aber die Grenzen und weiß, wann Schluss ist.
  3. Gäste finde ich super. Ich begrüße sie freundlich, bei Fremden gehe ich erstmal auf Distanz und warte ab.
  4. Auch wenn es total lecker riecht: ich bettle nicht bei Tisch – niemals.
  5. Wenn ich allein daheim bin, bewache ich unser zu Hause. Dabei bin ich ruhig, mache keinen Lärm und stelle nichts an.
  6. Ich folge meinem Herren und kenne alle seine Befehle. Und wenn ich einen Befehl höre, führe ich ihn aus.
  7. Anderen Tieren gegenüber verhalte ich mich neutral. Wenn es Hausgenossen sind, bin ich freundlich zu Ihnen, egal ob Katze, Hund oder Mehrschweinchen.
  8. Wenn wir unterwegs sind und etwas total gut riecht, dann schnuppere ich daran aber ich wälze mich auf gar keinen Fall darin.
  9. Ich habe Kraft und kann mega schnell rennen. An der Leine bin ich aber brav und zeige gute Manieren. Die Leine hängt leicht durch und ich passe mich dem Tempo meines Herrchens an.
  10. Wenn ich Durst habe oder raus möchte, zeige ich das meinem Herrchen, indem ich ihn oder sie z.B. vorsichtig anstubse oder mich an die Haustüre stelle.

Was ist wichtig für gute Manieren beim Hund?

Gute Manieren beim Hund basieren auf guter Partnerschaft. Verständnis für den Hund, seine Reize, seine Umwelt gehören ebenso dazu wie die Konsequenz, mit welcher die Erwartung an den Hund vorgelebt wird. Dabei kommt uns zu Gute, dass Hunde grundsätzlich Opportunisten sind und ein Verhalten, für das sie Anerkennung bzw. Lob erhalten, schnell erlernen und anschließend freiwillig wiederholen (lese hierzu auch: Dem Hund apportieren beibringen).

Lobe deshalb deinen Hund, wenn er sich an die Regeln hält und belohne ihn mit einer Leckerei, wenn er etwas gut gemacht hat. Dein Hund braucht das, weil er von Natur aus auf die Gemeinschaft des Rudels angewiesen ist. Du bist sein Rudel und bist der Rudelchef. Dein Hund erwartet, dass du diese Rolle auch ausfüllst und mit klaren Kommandos und Regeln das Rudel führst. Für ein gutes Zusammenleben mit Hund ist es deshalb von höchster Bedeutung, dass du dich der Rolle klar bist und diese mit Leben füllst.